Swiss Re Milizpreis 2018

On 4 June 2018, Renato Fassbind, Vice Chairman of Swiss Re’s Board of Directors, presented the 2018 Swiss Re Civilian Service Prize to CHEIRA – Swiss Humanitarian Surgery, an association created in 2015 at the initiative of Astrid Bergundthal.

Deutsche Version unten

The award ceremony, now in its 18th year, took place in the auditorium of Swiss Re's new Headquarters on Mythenquai in Zurich, "Swiss Re Next". The Civilian Service Prize was created in 2000 by former Swiss Re Chairman Ulrich Bremi. It has been awarded annually since 2001 to individuals or organizations who, alongside their regular work, devote substantial time and effort to social projects. The winner receives CHF 40,000 in prize money.

In his speech, Renato Fassbind commended CHEIRA – Swiss Humanitarian Surgery, an association created in 2015, and its founder, Astrid Bergundthal, on their continuing effort to provide humanitarian surgery services in emerging economies and conflict regions. Since the project started, 40 surgeons, nurses and other supporting staff have conducted over 400 surgical procedures in countries and regions such as Burkina Faso, Jordan and Palestine.

The project grew initially out of an initiative launched in 2014 by the Rotary Club Appenzell to provide treatment for children in Burkina Faso who had Noma, an infectious disease. This initial project was successful and sparked the creation of an association dedicated to organize similar surgery missions – usually two weeks long. All participants work pro bono.

In his award speech, Renato Fassbind underlined some key characteristics that highlight the benefits of the winning project and at the same time illustrate a pattern along which civilian service projects often develop. First, it's an individual who has an idea. The idea grows into a pilot project – in this case supported by Rotary Appenzell. And the success of the pilot provides a boost to the idea, leads to more people getting engaged and stimulates more activities. No doubt the drive and the high motivation that individuals bring to projects like these remains mission-critical. Volunteers in CHEIRA projects apply their knowledge and expertise in a very different medical and cultural context, and they collaborate with local doctors and nurses. Through their project work they gain insights into the specific local conditions with their risks and opportunities.

Mr. Fassbind said: "I commend all contributors to CHEIRA's missions on their willingness to commit their time and resources as well as their knowledge and experience. The initiative stands out for its direct link to Switzerland's long-standing humanitarian engagement and for the solidarity it demonstrates through its hands-on approach to bring assistance to those in need."


Deutsche Version:

Swiss Re Milizpreis 2018

Am 4. Juni 2018 vergab Renato Fassbind, Vizepräsident des Verwaltungsrates von Swiss Re, den Swiss Re Milizpreis an den Verein "CHEIRA – Swiss Humanitarian Surgery" und dessen Initiantin, Astrid Bergundthal.

Der Preis wurde – heuer zum 18. Mal - im Rahmen einer Feier in "Swiss Re Next", dem neuen Hauptquartier der Swiss Re am Mythenquai vergeben. Der Swiss Re Miliz-Preis wurde 2000 vom ehemaligen Verwaltungsratspräsidenten Ulrich Bremi gestiftet. Swiss Re zeichnet damit Persönlichkeiten und Organisationen aus, die nebenberuflich oder ehrenamtlich auf professionellem Niveau einen Dienst für die Gesellschaft leisten. Der Preis ist mit CHF 40'000 dotiert.

In seiner Rede gratulierte Renato Fassbind CHEIRA und deren Initiantin, Astrid Bergundthal, zu ihrem Engagement im Bereich humanitärer medizinischer Einsätze in Entwicklungsländern und Konfliktregionen. Seit Projektbeginn leisteten 40 Ärzte, Pflegefachleute und weiteres Personal Hilfe im Rahmen von über 400 Operationen, etwa in Burkina Faso, Jordanien oder Palästina.

CHEIRA entstand ursprünglich aus einem Projekt, das der Rotary-Club Appenzell 2014 unterstützte. Ziel war damals ein Einsatz in Burkina Faso für Kinder, die an der Infektionskrankheit Noma litten. Der Erfolg dieses Einzelprojekts führte zur Gründung des Vereins CHEIRA und damit zu einer breiteren Plattform für weitere ähnliche Projekte. Alle Beteiligten bei den meist zwei Wochen dauernden Einsätzen arbeiten ehrenamtlich.

In seiner Ansprache hob Renato Fassbind einige prägende Aspekte des Gewinnerprojekts hervor. Sie veranschaulichen, wie sich Milizprojekte oftmals aus kleinen Anfängen entwickeln. Am Anfang steht in der Regel eine gute Idee. Sie wird mit hohem persönlichem Engagement in ein Pilotprojekt gegossen und mithilfe weiterer Unterstützer umgesetzt – in diesem Fall dem Rotary-Club Appenzell.

Der erfolgreiche Pilot vermag dann einen Funken zu zünden, der zu breiterer Aufmerksamkeit, zusätzlichem Interesse und Engagement führt, was weitere Einsätze ermöglicht. Zweifellos erfolgskritisch bleibt dabei die Motivationskraft treibender Persönlichkeiten. Die bei den Einsätzen von CHEIRA Mitwirkenden gewinnen direkte Einblicke in fremde Kulturen. Sie bringen ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und ihre Erfahrung in ein ungewohntes, für sie neues medizinisches und kulturelles Umfeld ein und arbeiten eng mit lokalen Ärzten und Pflegefachkräften zusammen. Sie erhalten dadurch direkte Einblicke in die lokalen und regionalen Rahmenbedingungen mit ihren besonderen Herausforderungen und Möglichkeiten.

Renato Fassbind sagte: "Alle an den CHEIRA-Einsätzen Beteiligten verdienen hohe Wertschätzung für die Bereitschaft, ihre Zeit und Ressourcen sowie ihre Fähigkeiten und Erfahrungen für die humanitären Einsätze in anspruchsvollen Rahmenbedingungen einzusetzen. Die Initiative sticht hervor durch den direkten Bezug zur langjährigen humanitären Tradition der Schweiz und durch die Solidarität, die sich in der direkten Hilfe für Menschen in Not ausdrückt."

Published: 5 June 2018


Corporate responsibility

Corporate responsibility

We have a long-standing commitment to corporate responsibility and strive to implement this across our business. Our performance has received high ratings from independent third-party organisations.

Read the whole story

Swiss Re elected to EU Expert...

The European Commission has announced that Swiss Re will be part of the Technical Expert Group on Sustainable Finance. The Technical Expert Group's work will be instrumental in achieving the goals and...

Read the whole story