Swiss Re Milizpreis 2017

On 14 June 2017, Walter B. Kielholz, Chairman of Swiss Re’s Board of Directors, presented the 2017 Swiss Re Civilian Service Prize.

Deutsche Version unten

Now in its 17th year, this year's ceremony for the Civilian Service Prize was held at Swiss Re’s Centre for Global Dialogue in Rüschlikon. The prize was created in 2000 by former Swiss Re Chairman Ulrich Bremi. Since 2001, it has been awarded to individuals or organizations that, alongside their regular work, devote substantial time and energy to social projects. The winner receives CHF 40,000 in prize money.

In his speech, Walter B. Kielholz commended this year's winner, the youth-project "LIFT", for its long-standing commitment to enabling young people from challenging social environments to do internships in Swiss small and medium-sized firms (SMEs). The project successfully combines youth integration, voluntary work and corporate citizenship. It also benefits the public purse by helping to prevent youth unemployment.

The programme also highlights the vital role Swiss apprenticeships play in giving young people early access – usually at 16 - to business environments and building the skills needed for companies to stay competitive and innovative. As Walter B. Kielholz emphasized in this context: "The imminent retirement of the baby boomers generation will increase the shortage of skilled professionals. The LIFT project helps to lessen the impact of that demographic development."  

Starting in 7th grade (i.e. from 13 years of age), young people on the programme get support from their schools and the participating companies. Work placements at local firms last at least three months and take place on school-free afternoons. Local companies participate on a voluntary basis, providing managerial and staff support free-of-charge, thus demonstrating their high commitment. Schools also prepare students for the work placements and provide support during the entire time of the internships.

These weekly activities in companies help young people gain practical insights into the business world for up to 1.5 years. They open new perspectives and, if successful, they can serve as valuable references for apprenticeship applications. The success of the nationwide project is demonstrated by its continuous evaluation and the broad support it receives.

Founded 10 years ago as a pilot project by Professor Mario von Cranach with just four schools, today around 1,500 youths participate in the programme at 190 locations across Switzerland. The programme offers over 2'000 weekly workplaces in small and medium-sized companies across the country.

Deutsche Version:

Swiss Re Milizpreis 2017

Am 14. Juni 2017 vergab Swiss Re zum 17. Mal den vom ehemaligen Verwaltungsratspräsidenten Ulrich Bremi und Swiss Re gestifteten Milizpreis.

Seit 2001 zeichnet der Swiss Re Milizpreis Persönlichkeiten und Organisationen aus, die nebenberuflich oder ehrenamtlich auf professionellem Niveau einen Dienst für die Gesellschaft leisten.

Dieses Jahr übergab Walter B. Kielholz, Präsident des Verwaltungsrates von Swiss Re, den Milizpreis dem Jugendprojekt LIFT. Der Name beschreibt das Ziel: LIFT steht für "Leistungsfähig durch individuelle Förderung und praktische Tätigkeit". Das Jugendprojekt LIFT verbindet Jugendliche, Schulen und die Wirtschaft und wirkt präventiv gegen Jugendarbeitslosigkeit sowie spätere Sozialhilfe.

In seiner Rede unterstrich Walter B. Kielholz die Kombination von Integrations- und Präventionswirkung, die das LIFT-Projekt auszeichnet: durch den Brückenschlag vom schulischen zum Firmenumfeld schafft es eine Grundlage für einen späteren erfolgreichen Einstieg in eine Berufslehre.

Gleichzeitig schafft die Initiative auch volkswirtschaftlichen Nutzen: denn die frühe und gezielte Form der Unterstützung trägt dazu bei, Jugendarbeitslosigkeit vorzubeugen. Wie Walter Kielholz zudem betonte: "Bedingt durch die bevorstehende Pensionierung der Babyboomer-Generation akzentuiert sich der Mangel an Fachkräften. Das Jugendprojekt LIFT leistet einen wichtigen Beitrag zur Förderung von zukünftigen Fachkräften."

Jugendliche mit erschwerter Ausgangslage werden ab dem 7. Schuljahr (d.h. ab 13 Jahren) in enger Zusammenarbeit von Schule und Unternehmen gefördert. Sie üben an schulfreien Nachmittagen während jeweils mindestens drei Monaten eine praktische Tätigkeit in lokalen Betrieben aus. Mit viel Engagement werden sie dabei von Betriebsleitenden und Mitarbeitenden unentgeltlich betreut.

In ihren Schulen werden sie auf die Arbeitseinsätze vorbereitet und während der ganzen Dauer begleitet. Diese Wochenarbeitsplätze ermöglichen den Schülerinnen und Schülern während bis zu eineinhalb Jahren einen praktischen Einblick in die Arbeitswelt. Sie eröffnen Perspektiven, und bei Erfolg sind sie auch gute Referenzen im Hinblick auf eine spätere Lehrstellensuche. Kontinuierliche Evaluationen des Projekts und die breite Unterstützung zeigen den Erfolg des nationalen Projekts.

Vor 10 Jahren als Pilotprojekt von Prof. Mario von Cranach an vier Schulen gestartet, nehmen heute rund 1'500 Jugendliche von 190 Standorten teil. Sie sind an über 2'000 Wochenarbeitsplätzen in KMU in der ganzen Schweiz tätig.

Published: 20 June 2017


Corporate responsibility

Corporate responsibility

We have a long-standing commitment to corporate responsibility and strive to implement this across our business. Our performance has received high ratings from independent third-party organisations.

Read the whole story

A leader in sustainability

Swiss Re was insurance industry sector leader in the 2016 Dow Jones Sustainability Indices (DJSI) for the third consecutive year and the tenth time since 2004.

Read the whole story